Programmübersicht zur Leo-Bühne

Für die Leo-Bühne im Kreuzungsbereich Rudolf-Leonhard-/Erlenstraße hat sich diesmal wieder der HechtViertel e.V. mit glasigem Know-How einige Musikperlen an Land gezogen. Und auf die fast schon traditionelle Tanzstunde am Samstagabend darf man sich auch wieder freuen.

Tipp: Weitere Bühnenprogramme finden sich unter folgenden Links zur Hechtbühne (und zur Kinderbühne), zur St. Pauli Ruine, zum Hechtbrett, zum Café Saite, zum Ostkreuz, zur Wildsmile-Bühne, zur Tir Na N’og-Bühne und im Lageplan. Hier geht’s zur Gesamt-Konzert-Übersicht.

Freitag, 23. August 2013
***************************
20.00    Elefunk / Funk
Die 2002 gegründete Band aus Dresden zeichnet sich durch ihre starke Bläsersektion, der SuperSexyRhythmusgruppe und ihrem, aus der Dresdener Bronx entstiegenem Frontmann aus. Mit dieser Besetzung bringen sie vielseitige Arrangements von bekannten, weniger bekannten sowie eigenen Hits aus ihren Trichtern direkt in Mark und Bein und leben den Stil des kraftvollen SoulFunk.

22.00    The Souldiers / Soul
Es wurde Zeit, dass sich endlich jemand an Otis Redding, Aretha Franklin oder James Brown erinnert und Ray Charles genauso begeistert huldigt wie Steve Cropper oder Eddie Floyd. Handgemachte schwarze und weiße Soulmusik pflegen die dreizehn Dresdner Musiker. Das ist der pure Luxus, den sich die SOULDIERS leisten. Allein fünf Vocals erzählen zeitlose Geschichten von Liebe und Leid. Seele der Soulmusik ist das fette Vierer-Gebläse, das nach allem anderen klingt, als nach chartstauglicher Weichspülerei.


Sonnabend, 24. August 2013

*********************************

15.00    Hecht Stuy / ungehobelte Drums & Texte mit Stil und Klasse
Hecht Stuy! Nein, dies ist nicht das neue Happy Meal bei Hung Long und spricht sich auch anders aus. „[hɛcht staɪ]“ (phonetik rules) ist eine Kollaboration von dem DJ/MC/Producer Said Sur La Place und dem Musiker/MC Al Gotti. Sie begeben sich in die Untiefen des Hecht’s und pressen feinste klänge und Wörter zu 180 Gramm gerilltem Plastik.

16.30    Crosstown Experience / Music of Hendrix

18.00    The Rhythm Shots / Rock&Pop

19.30    The Lazy Boys / Country & Rock’n’Roll
Where Country meets Rock’n’Roll! Keine Frage: The Lazy Boys sind eine Borderline-Kapelle. Denn diese Band gratwandert wie kaum eine andere auf einer Grenze – und diese verläuft so ziemlich genau an jenem Punkt, an dem Johnny Cash Rock’n’Roll war und Elvis die Country Music inhalierte. Ein Punkt, an dem sich Basecap und Jacket, Stetson und Glamour treffen, an dem getanzt, gefeiert, geträumt und – wenn auch selten – gern auch mal die Line Dance aufgemacht wird.

22.00    Tanzstunde mit den Herren Nutsch und Stuhrberg aka Disko 74 aka Disko Berlin


Sonntag, 25. August 2013

*********************************
10.30    Frühschoppen mit Jindrich Staidel
Die Rasantmusiker aus Olomouc präsentieren Ihnen die Herrlichkeit der Jazzpolka. So erklingen Die großen Werke wie Don’t Cry For Me Tscheskalipa, Oblatki- Oblatka, Ahoi, Ahoi Cerny Piepmatz und viele andere mehr. Die Jindrich Staidel Combo ist Träger verschiedenster Auszeichnungen und Wanderpokale, doch diese hier aufzuzählen, wäre Uhu´s nach Prag zu tragen. Die Combo ist unter anderem Träger des Kafka-Jazz-Preis, den die Jindrich Staidel Stiftung wählerisch vergibt. Die Musiker der Jindrich-Staidel-Combo kommen immer wieder zusammen, um Geschichten aus ihrer wahren Heimat Olomouc aufleben zu lassen. Denn dort ist die böhmische Blasmusik zu Hause.

14.00    Tanz mit Placebo Flamingo / Wipp-Jazz
„Placebo Flamingo“ ist eine neue Art der Gattung Trio, bestehend aus drei Vögeln der Dresdner Musikszene. Micha Winkler (Elektro-Posaune/Vocal), Tomas Kreibich (Orgel) und Matthias Macht (Drums Antique) haben es in den letzten Jahren relativ erfolgreich geschafft, sich künstlerisch und einigermaßen halbwegs zu umkreisen. Im Oktober 2011 ließ es sich dann nicht mehr vermeiden und es kam zum musikalischen „Supergau“. Seit diesem transzendenten Ereignis zelebriert das Trio nun regel(recht)mäßig eine hochenergetische Synthese aus Funk, Hip Hop , Neuer – und Volxmusik , Rock’n Roll und sogar Jazz.

16.00    Showko / Singer/Songwriter
SHOWKO alias Christoph Maaß zelebriert mal gut gelaunt allein und mal mit seiner immer FRESHen Begleitband selbstgeschrieben eingängige Musik im sonnigen Stil-Mix aus Reggae, Pop und Singer-/Songwriter. Neben Mehrstimmigkeit im Gesang, Violine, Klarinette, Kontrabass, Percussion und Schlagzeug reihen sich bei SHOWKO & BAND auch andere besondere Instrumente ein… Mit der Gitarre in der Hand, der Stimme aus dem Bauch und der Sonne im Rücken macht sich SHOWKO auf, um die Konzertbesucher mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen nach Hause zu entlassen.

17.30    Versteigerung der HechtFest-Plakat-Druckplatten & Verleihung des Hechtpreises: Die raren Original-Druckplatten (weltweit nur 4 Stück!) des diesjährigen HechtFest-Plakats werden meistbietend versteigert. Und danach wird traditionell der Hechtpreis für den schönsten Hinterhof vergeben.

18.00    Offbeat Foundation / Ska
Nach einer fast 8-jährigen Pause ist der ehemalige Yellow Umbrella Sänger, Songwriter und Gitarrist Enrico Mildner (alias Mr. Mild Ericson) mit seiner neuen Reggae & Ska Band OFFBEAT FOUNDATION zurück. Unterstützt wird er dabei von 7 Musikern und 3 Backroundsängerinnen. Songs im authentischen Roots-Reggae-Sound wechseln sich ab mit energiegeladenen Ska-Nummern, in denen die 3 Backgroundsängerinnen unter Beweis stellen, was sie bei M.S. Fine, einer mehrfach preisgekrönten Dancehall-Queen, gelernt haben: zu jedem Song gibt es eine eigene Choreografie. Das Debütalbum „OFFBEAT FOUNDATION – 1st“ erschien 2013 bei „Rain Records“.